Wer schlecht hört, verliert dadurch an Lebensqualität. Viele der Betroffenen fühlen sich zunehmend eingeschränkt und isoliert und nehmen immer weniger am gesellschaftlichen Leben teil. Manche Menschen werden ängstlich und depressiv. Das ist nicht notwendig! Hier können Hörgeräte helfen, die Audiosignale und Frequenzen verstärken, Hintergrundgeräusche eliminieren und die Lebensqualität verbessern. Lassen Sie sich beraten, welches Hörgerät für Sie das richtige ist. Hörgeräte steigern das Selbstvertrauen; indem Sie in sozialen Situationen klarer hören, können Sie sich auch mit Freunden und Familie wieder zugehörig fühlen.

Foto: Pixabay Geralt

So einfach ist gutes Hören! Die Ohrenpflege ist kostenlos und einfach durchzuführen. HNO-Ärzte und Hörgeräteakustiker bieten kostenlose Hörtests an. In nur wenigen Minuten können Sie Ihre Hörleistung ermitteln. Verbessern Sie Ihr Gehör und informieren Sie sich über die Entwicklung und Auswirkungen von Hörverlust. Informieren Sie sich, welche finanzielle Unterstützung Ihre Krankenkasse für moderne Hörgeräte anbietet. Ihr Bewusstsein für die eigene Hörgesundheit bewahrt Ihnen Ihr gutes Hören, Ihr Dazugehören!

Foto: Pixabay Mohamed_hassan

Hörgeräte für Kinder in Afrika

Eine richtig tolle Aktion: Dr. Bernd Wolters, HNO-Spezialist aus Wiesbaden, engagiert sich für Kinder mit Hörschäden in Nairobi. Er führt vor Ort bei den Kindern Hörtests durch. Benötigt ein Kind Hörgeräte, nimmt er Ohrabdrücke und bringt sie mit nach Deutschland. Wir von Schöner hören fertigen dann auf eigene Kosten individuelle Ohrpassstücke an, suchen passende gespendete Hörgeräte aus und stellen sie individuell für jedes Kind ein. So können immer mehr Kinder mit Hörgeräten versorgt werden – ein ganz wichtiger Baustein für ihre persönliche Entwicklung. Wir freuen uns, dass wir Kinder unterstützen können!

 

Hörgeräte für Kinder in Afrika Hörgeräte für Kinder in Afrika Hörgeräte für Kinder in Afrika

Schwimmschutz für Kinder

Lenny ist 6 Jahre alt und braucht einen guten Schutz für seine Ohren – beim Schwimmen darf kein Wasser in seine Ohren gelangen. Wir haben also einen Ohrabdruck von Lennys Ohren gemacht (das geht ganz schnell, kitzelt ein bisschen), diese Ohrabformung eingescannt, ans Labor verschickt, und schon nach kurzer Zeit konnte Lenny seinen neuen Schwimmschutz ausprobieren. Der sitzt perfekt. Und cool aus sieht er auch. Lenny finden wir aber noch cooler. 😊